Infoveranstaltung – Alternative Planung

Wir möchten uns bei allen Teilnehmern an unserer Informationsveranstaltung für die lebhafte Debatte, die vielen Beiträge sowie das Interesse und die Geduld für 3 Stunden Zuhören bedanken!

Diese lebhafte, teils auch kontroverse Diskussion hat gezeigt, dass es weiterhin noch viel Rede- und Klärungsbedarf innerhalb der Bevölkerung gibt, was die Gestaltung der Ortsmitte in Bickenbach angeht.

Die aktuelle zum Beschluss ausstehende Planung des Investors, hat hierbei genau wie unsere Konzeptstudie noch viele Punkte, die es zu klären gilt. So ist z.B. aus unserer Sicht in der aktuellen Planung des Investors die technische Machbarkeit des Entwässerungskonzeptes nicht abschließend geprüft. Versickerungsflächen kollidieren mit Flächen, die zum Erhalt festgesetzt sind. Die Tiefgaragenplanung lässt aus unserer Sicht keinen (erkennbaren) Platz für einen  fast 40m langen Staukanal mit 1,8m Durchmesser.

Ebenso wenig ist die Umsetzbarkeit der Kurzzeitparker in der aktuellen Planung eindeutig. So wird mittlerweile über eine eventuell notwendige Fahrbahnverschwenkung der B3 gesprochen, um Sicherheitsabstände gewährleisten zu können.

Selbstverständlich hat auch unsere Konzeptstudie viele offene Fragen, die im weiteren Verlauf zu klären wären. Die Studie der BI hat nicht den Anspruch, eine bauleitreife  Alternative darzustellen. Wir haben den Anspruch, alternative Ideen zu zeigen und der Aussage zu widersprechen, die aktuelle Planung sei alternativlos. Wir glauben, dass unser Ansatz viele Ideen hat, die es lohnt zu diskutieren.

Die Diskussion um das wichtige Thema des Parkraums hat in der Veranstaltung viel Raum eingenommen. Aus unserer Sicht zu viel Raum, da es in erster Linie zuerst um die Ziele der Ortsentwicklung gehen sollte. Natürlich ist uns an einer vernünftigen Lösung gelegen! Wir haben bezüglich des Parkraums wie bereits in den Vorgesprächen mit den Fraktionen von SPD, CDU und Komm,A klargestellt, dass eine alternative Planung durchaus eine Tiefgarage beinhalten kann, sofern eine Umsetzung nicht anders machbar ist. Wichtig ist uns seitens der BI, dass zuvor der Bedarf genau analysiert und die Ausnutzung vorhandener Parkflächen optimiert wird um den Bedarf für eine Tiefgarage so gering wie möglich zu halten.

Es kann durchaus gelingen, auf unser Konzept einzugehen und auch Elemente aus der aktuellen Planung beizubehalten. Viele, wenn nicht sogar alle Probleme können gelöst werden. Diese Lösungen müssen in der Mischung, dem Kompromiss gesucht werden.

Wir sind gerne bereit, eine solche Lösung zusammen mit der Gemeindevertretung sowie auch an einem Tisch mit dem Investor gemeinsam zu erarbeiten. Die Bevölkerung sollte hierbei gleichermaßen mit einbezogen werden.

Uns geht es um ein lebendiges, attraktives Ortszentrum!

  • ortstypische Bebauung und Einfügung in die Umgebung
  • Wohlfühlorte durch Schaffung von nutzbaren öffentlichen Räumen
  • Schaffung Aufenthaltsqualitäten durch Erhalt von Grünzonen
  • angemessene Proportionen und Architektur zur Identitätsstiftung
  • ausreichende Anzahl von Kurzzeitparkplätzen zur Sicherstellung einer ausreichenden Frequenz für den Einzelhandel
  • Schaffung eines breiten, attraktiven Straßenraums
  • keine flächendeckende Tiefgarage

 

Die Präsentation der Veranstaltung finden Sie hier zum Download (30 MB).

Unseren Appell an die Gemeindevertretung finden Sie hier!

 

Nachfolgend einige Bilder von der Veranstaltung und aus der Präsentation:

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s