UMBAU LANDBACH VON SPD GEPLANT

  • Bürgermeister sagt Unwahrheiten
  • Landbach soll wieder Rinne werden
  • Furt soll umgebaut werden

Zum Artikel im Darmstädter Echo „Sandbänke als Übeltäter“ vom 23. 7. 2018

Die Bürgerinitative hat mehrfach auf die Überschwemmungsgefahr in der Bachgasse hingewiesen, sollte bei Starkregen zusätzlich Wasser von den Grundstücken der Schlossallee GmbH in der Ortsmitte in den Landbach eingeleitet werden.

Nun kommt ein Antrag der SPD den Bachlauf von Bewuchs und Steinen freizuräumen. Damit soll die Menge des transportierbaren Wassers erhöht werden.

Wir können uns des Eindrucks nicht erwehren, dass insbesondere der Zweck verfolgt wird Voraussetzungen zu schaffen, dass die Schlossallee GmbH Oberflächenwasser einleiten kann.

Unter den heutigen Zuständen würde das unweigerlich bei Starkregen zu Überschwemmungen in der Bachgasse führen.

Herr Hennemann versucht zusätzlich die Bürgerinitative Ortsmitte in eine Verantwortlichkeit zu ziehen. Er behauptet, die Bürgerinitative sei dafür verantwortlich, dass das Gewässer des Landbachs nicht mehr abgestellt werden dürfe.

Die Aussage ist falsch und unwahr.

Der Stein kam ins Rollen als Anwohner im Bachbett des abgestellten Landbachs sterbende Fische entdeckten, Anrufe bei der Gemeinde mit der Bitte tätig zu werden, ergebnislos verliefen und daraufhin Anwohner die Untere Naturschutzbehörde informierten.

Es stellte sich heraus, dass die Gemeinde jahrelang gegen geltendes Recht verstieß, wenn sie das Gewässer abstellte.

Nicht die Bürgerinitative hat es zu verantworten, dass der Landbach nun nicht mehr abgestellt wird, führende Verantwortliche in der Gemeinde haben es zumindest geduldet, dass jahrelang gegen geltendes Recht verstoßen wurde.

Es geht auch der weitere Versuch von Herrn Hennemann ins Leere die Bürgeriniative dafür verantwortlich zu machen, dass er sich mit der Furt an der Steingasse beschäftigen muss. Offensichtlich soll auch hier der Boden bereitet werden für einen Umbau, damit der Investor dort ein Einleitungsbauwerk für Oberflächenwasser aus der geplanten neuen Ortsmitte überhaupt errichten kann.

Es sind untaugliche Versuche die Bürgerinitative, die mittlerweile ein hohes Maß an Zustimmung für Ihre Haltungen zur geplanten Bebauung in der Ortsmitte und den gemeindlichen Grundstücksverkäufen genießt, in Misskredit zu bringen.

Es soll ein weiteres Mal zu Lasten der Bürger Voraussetzungen für den Investor geschaffen werden.

Durch wenige Maßnahmen lässt sich die Fliessgeschwindigkeit erhöhen. Der mäandernde Bach lässt sich erhalten. Überschwemmungen können verhindert werden, wenn kein zusätzliches Oberflächenwasser aus der Ortsmitte eingeleitet wird.

Die von vielen liebgewonnene Furt kann erhalten werden und darf nicht durch ein Einleitungsbauwerk verunstaltet werden. Der Fußgängerweg, der auch von Radfahrern benutzt wird, kann mit einfachen Mitteln entschärft werden, so dass Gefährdungen an der Furt zukünftig ausgeschlossen werden können.

20180724DE29

Quelle Zeitungsartikel:

Stehle, Claudia (2018): Sandbänke als Übeltäter, in: Darmstädter Echo, 23. 7. 2018

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s