Ortsbegehung Darmstädter Straße im Anschluss an den Infostand der BI am Samstag, 26.05.2018 um 11.30 Uhr

Ab 11.30 Uhr startet am Rathaus eine erste, durch Aktive aus der Bürgerinitiative Ortsmitte Bickenbach (BI) geführte Ortsbegehung durch die Darmstädter Straße vorbei an der Baustelle des Schlossallee-Projekts bis zum ehemaligen Rathaus und zurück. Vor dem Ende gibt es noch einen Abstecher durch die Steingasse bis zu deren Einmündung in die Bachgasse.
Die Gruppe läuft gemeinsam zu für die Ortsentwicklung wichtigen Stationen. Dort gibt es Erläuterungen zu verschiedenen Themen und Fragestellungen.
Der Infostand der BI findet wie gewohnt zwischen 10.00 und 12.00 Uhr statt.

T3_8

Kacktüten!

Der Bauzaun entlang der Darmstädter Straße ist ziemlich unspektakulär, sorgte aber in gewissen Kreisen für einige Aufregung! So sehr, dass es in sozialen Medien heiß herging und sich sogar der Investor persönlich ein Bild über die Lage machen musste.

Der Grund? Kacktüten! Unter dieser Bezeichnung kursierte das Thema im Netz und meint damit den symbolischen Trauerflor, den einige Mitbürger*innen am Bauzaun befestigt haben. Ja, dazu wurden offensichtlich auch schwarze Plastiktüten verwendet.

Es ist schon erschreckend, wie in diesem Zusammenhang einzelne Personen sowie eine ganze Gemeindefraktion beschimpft und verunglimpft wurden, von Leuten, die sich selbst als Zitat: „wir von der CDU“ verstehen.

Nun denn, geschenkt! Es gibt wichtigere Themen im Zusammenhang mit der Neuen Mitte als Kacktüten und zum Glück gibt es Menschen, die sich von so einem Gebelle nicht einschüchtern lassen 😉

IMG_4275

Helmut Erzgräber-Lamm bindet Trauerflor an den Bauzaun des Schlossallee-Projektes in der Ortsmitte in Bickenbach

Infostand der BI

Am Samstag den 3.3.2018 stehen wir wieder von 10-12 Uhr für interessierte Bürger*innen am Rathaus für Gespräche zur Verfügung. Wir informieren gerne über den aktuellen Projektstand, unser weiteres Vorgehen und sprechen gerne mit Ihnen über unseren Normenkontrollantrag.

Bitte unterstützen Sie uns!

 

 

Infoveranstaltung – Alternative Planung

Wir möchten uns bei allen Teilnehmern an unserer Informationsveranstaltung für die lebhafte Debatte, die vielen Beiträge sowie das Interesse und die Geduld für 3 Stunden Zuhören bedanken!

Diese lebhafte, teils auch kontroverse Diskussion hat gezeigt, dass es weiterhin noch viel Rede- und Klärungsbedarf innerhalb der Bevölkerung gibt, was die Gestaltung der Ortsmitte in Bickenbach angeht.

Die aktuelle zum Beschluss ausstehende Planung des Investors, hat hierbei genau wie unsere Konzeptstudie noch viele Punkte, die es zu klären gilt. So ist z.B. aus unserer Sicht in der aktuellen Planung des Investors die technische Machbarkeit des Entwässerungskonzeptes nicht abschließend geprüft. Versickerungsflächen kollidieren mit Flächen, die zum Erhalt festgesetzt sind. Die Tiefgaragenplanung lässt aus unserer Sicht keinen (erkennbaren) Platz für einen  fast 40m langen Staukanal mit 1,8m Durchmesser.

Ebenso wenig ist die Umsetzbarkeit der Kurzzeitparker in der aktuellen Planung eindeutig. So wird mittlerweile über eine eventuell notwendige Fahrbahnverschwenkung der B3 gesprochen, um Sicherheitsabstände gewährleisten zu können.

Selbstverständlich hat auch unsere Konzeptstudie viele offene Fragen, die im weiteren Verlauf zu klären wären. Die Studie der BI hat nicht den Anspruch, eine bauleitreife  Alternative darzustellen. Wir haben den Anspruch, alternative Ideen zu zeigen und der Aussage zu widersprechen, die aktuelle Planung sei alternativlos. Wir glauben, dass unser Ansatz viele Ideen hat, die es lohnt zu diskutieren.

Die Diskussion um das wichtige Thema des Parkraums hat in der Veranstaltung viel Raum eingenommen. Aus unserer Sicht zu viel Raum, da es in erster Linie zuerst um die Ziele der Ortsentwicklung gehen sollte. Natürlich ist uns an einer vernünftigen Lösung gelegen! Wir haben bezüglich des Parkraums wie bereits in den Vorgesprächen mit den Fraktionen von SPD, CDU und Komm,A klargestellt, dass eine alternative Planung durchaus eine Tiefgarage beinhalten kann, sofern eine Umsetzung nicht anders machbar ist. Wichtig ist uns seitens der BI, dass zuvor der Bedarf genau analysiert und die Ausnutzung vorhandener Parkflächen optimiert wird um den Bedarf für eine Tiefgarage so gering wie möglich zu halten.

Es kann durchaus gelingen, auf unser Konzept einzugehen und auch Elemente aus der aktuellen Planung beizubehalten. Viele, wenn nicht sogar alle Probleme können gelöst werden. Diese Lösungen müssen in der Mischung, dem Kompromiss gesucht werden.

Wir sind gerne bereit, eine solche Lösung zusammen mit der Gemeindevertretung sowie auch an einem Tisch mit dem Investor gemeinsam zu erarbeiten. Die Bevölkerung sollte hierbei gleichermaßen mit einbezogen werden.

Uns geht es um ein lebendiges, attraktives Ortszentrum!

  • ortstypische Bebauung und Einfügung in die Umgebung
  • Wohlfühlorte durch Schaffung von nutzbaren öffentlichen Räumen
  • Schaffung Aufenthaltsqualitäten durch Erhalt von Grünzonen
  • angemessene Proportionen und Architektur zur Identitätsstiftung
  • ausreichende Anzahl von Kurzzeitparkplätzen zur Sicherstellung einer ausreichenden Frequenz für den Einzelhandel
  • Schaffung eines breiten, attraktiven Straßenraums
  • keine flächendeckende Tiefgarage

 

Die Präsentation der Veranstaltung finden Sie hier zum Download (30 MB).

Unseren Appell an die Gemeindevertretung finden Sie hier!

 

Nachfolgend einige Bilder von der Veranstaltung und aus der Präsentation:

 

Infoveranstaltung

Zur Erinnerung!

Morgen, Freitag den 19.1.2018, findet ab 19:30 Uhr eine Infoveranstaltung der BI im Bürgersaal des Rathauses statt. Wir möchten hier kurz über den aktuellen Stand des B-Plan Verfahrens berichten aber in erster Linie unsere Ideen für eine alternative Planung vor- und zur Diskussion stellen.

Planungsvorschlag der BI

Wir wünschen einen guten Start ins neue, sicherlich spannende Jahr!

Wir haben seitens der BI die Feiertage genutzt und zusammen mit Architekten an einem alternativen Planungsvorschlag gearbeitet. Es handelt sich hierbei um eine erste Idee, wie eine alternative Planung aussehen könnte, ohne das bisherige Konzept komplett auf den Kopf zu stellen.

Hierbei sind uns wichtig:

  • ortstypische Bebauung und Einfügung in die Umgebung
  • Wohlfühlorte durch Schaffung von nutzbaren öffentlichen Räumen
  • Schaffung Aufenthaltsqualitäten durch Erhalt von Grünzonen
  • angemessene Proportionen und Architektur zur Identitätsstiftung
  • ausreichende Anzahl von Kurzzeitparkplätzen zur Sicherstellung einer ausreichenden Frequenz für den Einzelhandel
  • keine flächendeckende Tiefgarage

 

Wir werden dieses Konzept auf einer öffentlichen Veranstaltung am 19.1.2018 ab 19:30 Uhr im Rathaus vorstellen und erläutern. Mit diesem Konzept möchten wir auch zeigen, wie die mit unserem Appell geforderte Zeit genutzt werden kann.

Die Pläne finden Sie hier als PDF zum Herunterladen.

 

 

Appell an die Gemeindevertretung!

Als Bürgerinitiative sind wir nach wie vor an einem Dialog mit der Gemeindevertretung interessiert, obgleich bisher alle Versuche ins Leere gelaufen sind, die Gemeinde mit fachlichen und sachlichen Argumenten zum Einlenken oder zumindest zum Nachdenken zu bewegen.

Aus dem unbedingten Willen, zu einer für Bickenbach verträglichen Lösung zu kommen, möchten wir einen Appell an die Gemeindevertretung richten und bitten die Bürgerinnen und Bürger Bickenbachs darum, sich mit der Thematik auseinanderzusetzen, den Appell zu lesen und uns bei Zustimmung eine unterschriebene Kopie des Appells zukommen zu lassen.

Wir werden diesen Appell als Bürgerliche Eingabe in die letzte, entscheidende Gemeindevertretersitzung am 25. Januar 2018 einbringen. Erst da wird der B-Plan ggf. rechtskräftig beschlossen. Bisher ist und bleibt es ein Entwurf!

Der Appell richtet sich nicht für oder gegen eine Bebauung sondern dafür, dass sich die Gemeinde für ein solch relevantes Projekt eine Bedenkzeit einräumen sollte um nochmals alle Aspekte zu prüfen und eine echte Bürgerbeteiligung durchzuführen.

Die so gewonnene Zeit soll wie folgt genutzt werden:
1. Detaillierte Information der Bürgerschaft über das geplante Bauvorhaben der Schlossallee Bickenbach GmbH

2. Bewertung der vorliegenden Planung und deren Auswirkungen auf unser Ortszentrum durch ein unabhängiges externes Fachbüro

3. Entwicklung und Präsentation einer Alternativplanung für die Ortsmitte durch ein von Gemeinde und Investor unabhängiges Planungsbüro

4. Organisation und Durchführung eines Dialogs mit der Bürgerschaft über die Entwicklung unserer Ortsmitte 5. Kompromiss-Suche zwischen Gemeindevertretung und Bürgerschaft zur 1. Änderung des Bebauungsplans ’Nördlich der Darmstädter Straße‘ .

 

Hier finden Sie den Appell zum Download, Ausdrucken und Verteilen:

 

 

Sie können uns den Appell als Scan oder Bild an unsere E-Mail-Adresse info@bi-bickenbach.de senden oder an der im Appell angegebene Adresse einwerfen bzw. am Infostand samstags abgeben.

Ihre persönlichen Angaben auf dem Appell werden wir NICHT veröffentlichen.